Erfahrener Revenue Management Experte übernimmt Schlüsselposition bei Atomize

-Expansion im DACH-Markt soll vorangetrieben werden

Der angesehene Revenue Management Experte Marco Kleiner übernimmt bei Atomize ab sofort die Position des Director of Business Development für die DACH-Region. Diese Rolle ist entscheidend für das Wachstum von Atomize und dem Ziel des Unternehmens weltweit Marktführer für automatisiertes Revenue Management zu werden. 

 

Marco war zuvor über 20 Jahre für international bekannte Hotelketten in verschiedenen leitenden Revenue Management Positionen tätig. Kürzlich kam er nun nach drei Jahren als Leiter der Revenue Management Abteilung im Mandarin Oriental München zu Atomize.

Hier folgt nun ein kurzes Interview mit Marco Kleiner über seine neue Position bei Atomize und wie er die Zukunft des Revenue Management sieht.

1. Könnten Sie uns bitte Ihren Werdegang schildern?

Marco: „Ich arbeite seit 1993 in der Hotellerie und seit über 20 Jahren im Revenue und Reservation Management. Ich habe in Deutschland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Italien, Großbritannien, Belgien und der Schweiz für bekannte internationale Marken wie Mandarin Oriental, Rosewood, Rocco Forte, InterContinental, NH Hotels und Marriott gearbeitet.“

 

Marco bringt dank seiner langjährigen Erfahrung mit Revenue Management Systemen (RMS) wie z. B. IDeaS, EzRMS, Opera, Protel und SMS, tiefgehendes Wissen über dem RMS Bereich mit. 

 

Er hat außerdem einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Suffolk University Boston und der Universität Hamburg.

2. What will your primary responsibilities be at Atomize, and how will you execute those actions?

Marco: „Ich übernehme die Position des Director of Business Development für die DACH-Region mit Sitz in München. Meine Hauptaufgabe wird es sein, die Expansion von Atomize auf dem deutschen, österreichischen und schweizerischen Markt voranzubringen und eng mit dem Team in Göteborg und unseren anderen Geschäftspartnern in der Region zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus werde ich bei der Weiterentwicklung des Produkts behilflich sein, um Atomize zum meistverwendeten und beliebtesten RMS in der DACH-Region zu machen.“

Karim Parto, Vertriebsleiter bei Atomize, teilt folgendes mit:

„Marco Kleiner ist in der Revenue Management Szene sehr angesehen. Seine immense Erfahrung und sein Know-how werden für das Wachstum von Atomize in der DACH Region eine entscheidende Rolle spielen. Das Maß an Vertrauen, das ihm entgegengebracht wird, wie auch die Fähigkeit mit Hoteliers eine Beziehung aufzubauen und dem Team einen Mehrwert zu liefern, ist außergewöhnlich. Ich freue mich darauf, dass Marco unser deutsches Büro eröffnen wird und unseren Kunden in dieser Region dadurch einen echten Experten und eine wertvolle Ressource für Revenue Management mit lokaler Präsenz zur Verfügung stellen wird.“

3. Wie hat sich Revenue Management in der DACH Region im letzten Jahrzehnt verändert und wie sehen Sie die Zukunft des Revenue Management?​

Marco: „Der deutschsprachige Markt hat sich im Bereich des automatisierten Revenue Management in den letzten zehn Jahren stark verändert. Große und kleine Unternehmen mussten sich daran gewöhnen, dass Revenue Management nicht nur für große Ketten ein Thema ist. Außerdem ging der Trend weg von unzähligen Excel-Dateien, von denen die meisten viele Stunden Arbeit gekostet haben, hin zu automatisierten Systemen.

 

„Die Arbeit eines Revenue Managers hat eine sehr starke Auswirkung auf die gesamte Entwicklung eines Unternehmens. Revenue Management wird jetzt als komplexes Thema anerkannt, und die Rolle des Revenue Managers wir viel ernster genommen. Viele Hotels machen diese Stelle daher direkt zu einem Teil der Führungsetage. 

 

„Allerdings kann sich nicht jedes Unternehmen leisten, die Position eines Revenue Managers zu besetzen, und so wird diese wichtige Aufgabe häufig immer noch einem Front Office Manager oder Reservierungsmanager zugewiesen. Dadurch wird aber die verfügbare Zeit für die Ausarbeitung einer qualitativen Strategie stark eingeschränkt. Oft ist es der General Manager, der sich persönlich um die Preisstrategie, die Belegungsoptimierung und die Marktinformationen kümmert. Hier ist die Investition in ein RMS von größter Bedeutung, um sich stärker auf Strategie und Effizienz konzentrieren zu können.

 

„In Zukunft wird Revenue Management noch strategischer werden. Ein RMS kann und wird den Revenue Manager effektiv bei der Erreichung seiner Ziele unterstützen, wird ihn jedoch nicht ersetzen. Durch weitere technologische Fortschritte wird der Revenue Manager mehr Zeit in analytisches Denken und strategische Zielsetzung investieren können.

 

„Führungskräfte, die dem Thema bis jetzt etwas skeptisch gegenüberstehen, werden bald erkennen, wie wichtig der Einsatz künstlicher Intelligenz ist. Für die nächsten zehn Jahre sehe ich die vollständige Automatisierung der Preisgestaltung voraus. Revenue Manager werden mit dem General Manager auf der gleichen Ebene im Unternehmen sein und höchstwahrscheinlich ihren Titel in ‚Profit Manager‘ ändern.

 

„Weniger endlose Meetings zur Datenanalyse, mehr Vertrauen der Technologie gegenüber und ein stärkerer Fokus auf Kosten und Rendite werden zur Norm. 

Dank der ständig wachsenden Auswahl an Hotels, dem Kostendruck und den immer höheren Umsatzzielen wird es kein Hotel mehr geben, das es sich leisten kann, kein RMS zu verwenden, um weiter zu existieren und profitabel zu sein.“

4. Please share some personal trait that no one else knows about you.
 

Marco: „Segeln ist eines meiner Hobbies. Ich liebe das Meer, den Wind und die warme Luft zu spüren. Meine Frau Katja und ich lieben es zu reisen und träumen von einem Haus am Meer. Ich koche auch leidenschaftlich gerne und verbringe viel Zeit mit Freunden und Familie.“

Follow us

  • Gray Edin Ikon
  • Facebook
  • Twitter

Read the article in german 

Produkt

Beschreibung

Unternehmen

Automatisches
Revenue Management

Vastra Hamngatan 11, 411 17 Gothenburg, Sweden

  • Gray Edin Ikon
  • Facebook
  • Twitter